Die Erstausstattung für deinen neuen Hund

Bald ist es soweit: du bekommst einen kleinen vierbeinigen Mitbewohner? Damit sich dein neuer Hund von Anfang zu Hause fühlt, darf es ihm an nichts fehlen. Hier erfährst du, was alles zu einem richtigen Hundehaushalt dazu gehört und worauf du bei der Vorbereitung auf den Einzug deines Hundes besonders achten solltest.

Teile den Artikel

Der Schlafplatz

Egal ob Mensch oder Hund: jeder braucht einen schönen Platz zum Entspannen und Ausruhen nach dem Spaziergang oder zum Schlafen nach einem ausgefüllten Tag. Dabei ist es dem Hund überlassen, ob er lieber eine kuschelige Decke, ein Körbchen zum Einrollen oder ein gemütliches, großes Kissen haben möchte. Allerdings solltest du darauf achten, dass der Schlafplatz eine für deinen Hund angemessene Größe hat.

Wo sich der Schlafplatz befinden sollte, lässt du am besten dem Wohlgefühl deines Hundes überlassen. Viele Hunde bevorzugen eine gemütliche Ecke zum Zurückziehen, wo sie ihre Ruhe haben. Aber vor allem auch Familien- und Wachhunde, wollen ihren Platz zentral haben, um nichts zu verpassen. Die Vorlieben eines Hundes sind meist individuell und vom Charakter abhängig. Doch einige Merkmale lassen sich auch an der Rasse deines Hundes fest machen.

(Welcher Schlafplatz für Deine Hunderasse? Hier klicken)

Die Ernährung

Das wichtigste im Leben vieler Hunde: das Futter. Ob Labrador oder Dackel, Essen ist ein wichtiger Bestandteil im Leben jedes Hundes. Du solltest dabei – abgesehen vom Futter – darauf achten, dass der Napf die richtige Größe für deinen Hund hat. Hilfreich ist auch ein Untersetzer für den Napf, um regelmäßiges sauber machen zu vermeiden.

Bei vielen Hunden reicht Trockenfutter für eine gesunde Ernährung vollkommen aus. Trotzdem freuen sich Hunde, vor allem die Feinschmecker, auch über einen Mix aus Trocken- und Nassfutter oder Selbstgekochtes.

Bei der Menge an Futter solltest du die Größe deines Hundes beachten, allerdings solltest du auch gucken, wie viele Leckerlis dein Hund am Tag bekommt und das eventuell mit dem Futter abstimmen. Zusätzlich freut sich dein Hund auch über einen Kauknochen für zwischendurch, die sich häufig auch besonders gut für die Zähne deines Hundes eignen.

Insgesamt solltest du immer darauf achten, dass die Vorlieben von Hunden beim Futter genau wie bei Menschen sehr individuell sein können.

Unterwegs mit dem Hund

Das richtige Halsband und Geschirr ist für das Wohlgefühl und die Sicherheit deines Hundes sehr wichtig. Vor allem bei Welpen eignet sich erstmal ein Geschirr besser, da der Welpe sich aus diesem nicht herauswinden kann. Außerdem sind Welpen empfindlicher, da sie sich noch im Wachstum befinden und das Ziehen am Halsband zu gesundheitlichen Problemen an Rücken, Nacken und Kehlkopf führen kann.

Bei der Auswahl der Leine ist wichtig, dass sie in jedem Fall reiß- und wasserfest ist. Die Länge der Leine sollte mindestens 1,5 Meter betragen und sie sollte verstellbar sein. Darüber hinaus solltest du dir auch eine Langlaufleine mit einem größeren Radius zulegen. Diese ist besonders praktisch, wenn du deinen Hund im Park nicht ableinen darfst, aber dieser sich gerne etwas austoben würde. Je mehr Freiraum der Hund hat, ob zum vorauslaufen oder sich zurückzuziehen, desto wohler fühlt er sich.

Die Pflege

Ein Problem für viele Hundebesitzer: der Hund haart und stinkt… Um dem vorzubeugen, ist es sinnvoll den Hund regelmäßig zu kämmen und mit Hundeshampoo zu waschen. Vor allem im Frühjahr ist regelmäßiges kämmen mit einer geeigneten Hundebürste sehr wichtig, da zu dieser Zeit das Winterfell der Hunde ausfällt.

Falls du mal kein Hundeshampoo Zuhause hast, kannst du auch Babyshampoo verwenden. Herkömmliches Shampoo ist jedoch sehr unangenehm für Hunde, da ihre Haut dünner ist und einen anderen pH-Wert hat. Deswegen solltest du solches nicht bei deinem Hund verwenden.

Was du zusätzlich für die Pflege Deines Hundes tun kannst, ist ihm die Zähne zu putzen und die Krallen zu schneiden. Dafür sind allerdings auch eine spezielle Zahnbürste, Zahnpasta und ein Gerät zum Krallenschneiden notwendig.

Bei speziellen Rassen, wie Pudel zum Beispiel, ist eine besondere Fellpflege notwendig, da das Fell der Hunde sonst ausfranst oder sogar ausfällt.

Spielzeuge

Spielen ist für Hunde extrem wichtig. Es fördert nicht nur das Verhältnis zwischen Hund und Besitzer besonders, sondern es ist auch sehr förderlich für die Weiterbildung deines Hundes.

Du solltest daher deinem Hund auf jeden Fall Spielzeuge kaufen, doch bei der Menge solltest du beachten, dass dein Hund nur mit einem Spielzeug gleichzeitig spielen kann und Hunde sich schnell ihr Lieblingsspielzeug heraussuchen. Also die Spielzeugkiste eher Stück für Stück ausbauen.

Beim Kauf der Spielzeuge bitte beachten, dass es nicht so klein ist, dass es dein Hund verschlucken kann. Oder so groß, dass es nicht ins Maul passt. Zusätzlich sollten natürlich keinerlei giftige Stoffe daran zu finden sein. Außerdem solltest du daran denken, dass Hunde Reißzähne haben und die Spielzeuge aus einem festen Material bestehen sollten. Trotzdem halten Hundespielzeuge, auch wenn sie aus robustem Material sind, meistens nur etwa ein Jahr.

Zusätzlich noch Aportierspielzeuge zu kaufen ist vor allem bei Rassen, die extra dafür gezüchtet worden sind, sehr sinnvoll. Bälle eignen sich hier natürlich sehr gut.

Transport

Genauso wie Menschen brauchen Hunde Sicherheit im Auto. Dabei entscheidest du, ob dein Hund lieber angeschnallt neben dir sitzen soll oder im Kofferraum in einer Transportbox. Aber du solltest beachten, dass sich nicht alle Hunde in einer Transportbox wohlfühlen. Außerdem solltest du das Gewicht deines Hundes in deine Überlegungen mit einbeziehen, da ein Hund mit einem Gewicht von über 30 Kilo schwer in einer Transportbox zu transportieren ist.

Falls du dich für die Variante entscheidest, deinen Hund anzuschnallen, solltest du dafür einen angemessenen Anschnallgurt für den Hund anschaffen, der deinen Gefährten nicht einengt, aber ihn bei Unfällen ausreichend schützt. Für zusätzlichen Schutz ist ein Sicherheitsgeschirr sinnvoll. Bei sehr kurzen Strecken kann sich der Hund sich auch vor den Beifahrersitz setzen. Dies setzt aber voraus, dass Du auf keinem Teil der Strecke ein Tempo von 50 km/h überschreitest.

Checkliste Hunde-Erstausstattung

zu Hause

  • Hundekorb/-decke/-kissen
  • Spielzeug
  • Futternapf / Wassernapf
  • Untersetzer Futterstelle

Ernährung

  • Trocken- / Nassfutter
  • Leckerlis
  • Kauknochen

Pflege

  • Hundeshampoo
  • Bürste

Unterwegs

  • Halsband oder Geschirr
  • Leine / Rollleine / Schleppleine
  • Leuchtaccessoire
  • Kotbeutel
  • Apportier-Spielzeug

Sicherheit im Auto

  • Transportbox
  • Schutzgitter
  • Anschnallgurt
  • Sicherheitsgeschirr

Teile den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.